19.10.15

Die EU will Weinsorte Uhudler ab 2030 verbieten!



                                            
                                       Wie lange lassen wir uns noch das EU-"Verbots-Casino" noch gefallen?


Einer meiner Lieblingsweine ist der Uhudler. Dieses "Tröpferl" ist  rosafarben, leicht, hat einen unverwechselbaren Geschmack nach Waldbeeren. Die Europäische Union verbietet bald diesen herrlichen Wein:  "Ab 2030, so sieht es die EU-Agrarmarktordnung vor, soll ja Schluss sein mit den Umtrieben jener Winzereien, die auf amerikanischen Direktträgerstöcken fußen. Aber schon jetzt gilt eine Flächenbeschränkung. Neupflanzungen sind zu untersagen" berichtet der "Standard".

"Der Uhudler hat im Südburgenland für einen Aufschwung gesorgt und ist in­zwischen ein wichtiger Wirtschaftszweig. Der Uhudler ist das Aushängeschild des Südburgenlandes. Wenn der Uhudler verschwindet, wäre das eine Kata­stro­phe" , stellt das Österreich-Info fest.

Kein anderer Wein ist so verwurzelt wie der Uhudler in den Bezirken Güssing und Jennersdorf. Klingende Namen wie Ripatella, Delaware, Concord und Elvira sind unveredelte Sorten, sogenannte Direktträger, die schon seit über 100 Jahren hier beheimatet sind. Und der schon damals gekelterte Wein erhielt den Namen Uhudler von den Frauen der Weinbauern, weil der Blick nach übermäßigem Konsum einem „Uhu“ gleicht, schreibt der Uhudlerverein. Geht es nach dem Willen der EU, müssten alle sogenannten "Direktträger-Reben" aus Europa verschwinden, so die "Kronen-Zeitung".

Wie lange werden sich Herr und Frau Österreicher diese EU-Diktatur gefallen lassen?





Keine Kommentare: